Mundschutz: Woher bekommen?

Neben den klassischen Einweg-Varianten aus der Apotheke (welche leider vierlorts vergriffen sind) gibt es Alterantiven. So ist das Tragen von Schals oder Hals-Tüchern als Mund- und Nasenbedeckung gesattet. Besser sind genähte Behelfs-Mundschutze, welche Hobbynäher selber herstellen können (auf Youtube gibt es zahlreiche Tutorials) und der Laie bei verschiedenen Geschäften erwerben bzw. bestellen kann.

In Pirna kann man u.a. bei der Landfee, dem Herrenausstatter Gnauck oder der Modelinie Dorn Stoffmasken für Erwachsene und Kinder kaufen. Doch Vorsicht ist geboten, denn nicht für alle Kinder kommt ein Mundschutz infrage. Vor allem für Babys und Kleinkinder kann das Tragen gefährlich sein, denn es droht Erstickungsgefahr. Am besten vorher mit dem Kinderarzt absprechen!